Wenn einer in den Urlaub fährt…

…und wiederkommt, kann die Welt schon ganz anders aussehen.

Gestern komme ich aus einem 14tägigen herrlichen Italienurlaub nach Regensburg zurück und erfahre, dass sich der Kreisverband der Piratenpartei Regensburg in meiner Abwesenheit aufgelöst hat. Na ja, eigentlich habe ich es schon am Sonntag durch ein Telefonat mit meinem Beisitzer Ferencs Acs erfahren, aber richtig begriffen habe ich es erst, als ich wieder daheim war und ich nach über 14 Tagen Abstinenz wieder online gegangen bin. Was war passiert?

Der andere Beisitzer des Kreisverbands Regensburg Tomislav Dujmovic hatte unabgesprochen und unautorisiert eine Pressemitteilung herausgegeben, in dem er die Regensburger Abmahnkanzlei Urmann + Collegen und ihren sogenannten Pornopranger mit klaren Worten unterstützte. Dies widerspricht natürlich auf eklatanter Weise der Position der Piratenpartei Deutschland zu diesem Thema. Darum haben sich auch Teile der Presse drauf gestürzt und spiegel-online hatte mal wieder einen Aufhänger, um die Piraten als Chaotenpartei zu bezeichnen. Dabei haben diese Qualitätsjournalisten wohl die schnelle Reaktion von Kreis-und Bezirksvorstand übersehen.

Die Piratenpartei tritt für ein reformiertes Urheberrecht ein und ist strikt gegen das Abmahnunwesen sowie gegen sogenannnte Internetpranger. Erst am 2. August hat der Urheberrechtsbeauftragte der Piratenpartei Bruno Gert Kramm einen spannenden und sehr informativen Vortrag zum Thema im Brandl-Bräu Regensburg gehalten. Tomislav war nicht da. Tomislav hat sich auch nicht an der Basisarbeit der Regensburger Piraten in den Crews beteiligt.

Was ihn zu seiner öffentlichen Äußerung bewegt hat, die er auch noch auf seiner Facebookseite bekräftigte, wissen wir nicht, da er zu keinem klärenden Gespräch mit dem Bezirksvorstand oder den anderen Kreisvorstandsmitgliedern bereit war. So blieb meinen beiden Kollegen im Kreisvorstand nur noch die Möglichkeit zurückzutreten, um Tomislav die Bühne zu nehmen weiter Schwachsinn im Namen der Piratenpartei zu verbreiten und somit Schaden von der Partei abzuwenden. Ich stehe voll und ganz hinter diesem Schritt. Damit ist der Weg frei für Neuwahlen.

Die Wahl ist für den 13. Oktober angesetzt. Ich hoffe, es finden sich viele geeignete Kandidaten, gerne auch die, die bisher schon gute Arbeit im Kreisvorstand geleistet haben, die die Regensburger Piraten im spannenden Wahljahr 2013 begleiten und unterstützen wollen.

Quellen:

http://www.wochenblatt.de/nachrichten/regensburg/regionales/Regensburger-Pirat-unterstuetzt-Internet-Pranger-von-Abmahnanwaelten;art1172,132001

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/chaos-partei-pirat-unterstuetzt-porno-pranger-a-851873.html

http://www.gmx.net/themen/digitale-welt/internet/189l0b2-pirat-unterstuetzt-porno-pranger

http://www.heise.de/tp/blogs/8/152651

http://oberpfalz.piratenpartei.de/2012/08/23/stellungnnahme-des-vorstandes-bzv-oberpfalz/

http://oberpfalz.piratenpartei.de/2012/08/28/neuwahl-des-vorstandes-kv-regensburg-am-13-10-2012/

Advertisements

Lesenswertes 1

Urheberrecht meets 3D

Aktion Klehranlage: Anwalt Kompa sammelt erfolgreich Spenden um sich gegen Linkhaftung zu wehren.

Droht die Spaltung Europas?

Von der Leyens neuer Holzweg: HartzIV-Empfänger sollen Erzieher werden.

Trittin auf der Bilderberger-Konferenz

9. Juni 2012 – Internationaler Aktionstag gegen ACTA

Wir sind die Bürger!

Eine Antwort auf  „Wir sind die Urheber“ von Fachanwalt Thomas Stadler, die ich voll unterstütze:

http://www.internet-law.de/2012/05/wir-sind-die-burger.html

Vielleicht beginnt ja nach der NRW-Landtagswahl eine sachliche Debatte zum Thema Urheberrecht.

Quelle:

http://www.lawblog.de/index.php/archives/2012/05/10/ihr-seid-nicht-systemrelevant/

Shadowrun Returns – ein Beispiel für erfolgreiches Crowdfunding

Ein erfolgreicher Rollenspielautor kauft die Lizenz für ein Computerspiel und sammelt einen illustren Autorenkreis um sich. Da die Lizenz die Zusammenarbeit mit einem großen Publisher verbietet, wählt er den Weg über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Für 400.00,00 US-$ will das Team das Spiel entwickeln. Am Ende der 30tägigen Zeichnungsfrist sind über 1,8 Mio. US-$ zusammengekommen.

Jordan Weisman gilt unter anderem als Erfinder des Shadowrun-Rollenspiels. Er sammelte einige der alten Weggefährten um sich  und startete das Projekt „Shadowrun Returns“, ein 2D rundenbasiertes Singleplayer Rollenspiel für PC und später auch für Mac. Shadowrunfans wurden aufgefordert das Spiel vorzufinanzieren, in dem unterschiedliche Anreize für verschiedene Zeichnungssummen (Pledges) geboten wurden. Es ging von 15 US-$ für das blanke Spiel als Download bis 10.000 US-$ für das Spiel in Luxusausführung mit Editor und vor allem einer Shadowrunspielrunde für 6 Personen, geleitet von Mike Mulvihill, der wohl jedem eingefleischten Shadowrun-Fan ein Begriff ist. Nach nur 48 Stunden waren die 400.000 US-$ erreicht (Da waren übrigens auch die auf 3 limitierten 10.000 US-$ Pledges schon weg), nach 30 Tagen und einigen angekündigten Spielerweiterungen die oben erwähnten über 1,8 Mio. US-$. Über 36 ooo „Backer“ weltweit hatten bis zum 30. April ihren „pledge“ abgegeben. Bis zum Januar 2013 soll das Spiel fertig sein.

Für mich ist das ein Beispiel für eine erfolgreiches Vermarktungsmodell, abseits von großen Publishern mit ihren überholten Ansichten vom Urheberecht und ihren unsäglichen Kopierschutzbemühungen, die ohnehin nur die legalen User nerven, aber noch keinen Raubkopierer abgehalten haben.

Quelle:

http://www.kickstarter.com/projects/1613260297/shadowrun-returns