Wie uns die Klimaskeptiker und die dahinter stehenden Großkonzerne…

verarschen, schlägt dem Fass den Boden aus!

https://i0.wp.com/www.naturefund.de/uploads/tx_templavoila/Klimawandel_1_750.jpg

Da werden Millionen US-$ ausgegeben und eine gigantische Medienkampagne losgetreten, nur um zu verhindern, dass längst fällige Klimaschutzmaßnahmen ergriffen werden, um die drastischen Folgen des Klimawandels abzumildern, und das nur, damit einige Großkonzerne weiterhin jährlich Abermilliarden US-$ Gewinne einfahren können. Dass sie damit für die Vernichtung der Lebensgrundlagen vieler Menschen verantwortlich sind, läßt die Manager und Aktionäre dieser Unternehmen kalt. Ich bin mal wieder fassungslos vor einer solchen Perfidie. Wie kann man nur als global handelndes Unternehmen so abgebrüht und kaltschnäuzig sein? Ich kann es kaum ausdrücken, wie mich diese gekauften Möchtegern-Wissenschaftler und die sie bezahlenden Konzerne anwidern.

Manche werden einwenden, dass es keine 100%igen wissenschaftlichen Aussagen zum Klimawandel gibt. Doch wenn 97 % aller Klimawissenschaftler davon ausgehen, dass die Klimaerwärmung, vor allem ihre Schnelligkeit, vom Menschen stark beeinflusst ist und die Gegenseite (3 % der Klimawissenschaftler, meist von zweifelhaften wissenschaftlichen Ruf) massiv mit Konzerngeldern unterstützt wird, kann einen das schon zu denken geben.
Es läßt sich vernünftig wohl nicht mehr bestreiten, dass unserem Planet eine warme Zukunft bevorsteht. Die Menschheit muss sich darauf vorbereiten, denn die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und damit auch politischen Folgen werden erheblich sein.
Wer jetzt wider besseren Wissens gegen diese Erkenntnisse argumentiert und die Öffentlichkeit für dumm verkauft, vergeht sich an der Zukunft unserer Kinder.

Quellen:

http://www.dmg-ev.de/gesellschaft/aktivitaeten/pdf/treibhausskeptiker.pdf

http://de.wikipedia.org/wiki/Kontroverse_um_die_globale_Erw%C3%A4rmung

http://www.zeit.de/2012/48/Klimawandel-Marc-Morano-Lobby-Klimaskeptiker

http://www.occupyhamburg.org/wp-content/uploads/2012/11/Die-Klimakrieger.pdf

http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/die-klimakrieger-der-zeit-guter-journalismus/

http://michaelsclimate.wordpress.com/category/eike-2/

http://klimafakten.de/

Advertisements

Lesenswertes 3

Lobbyismus aktuell „Wenn das alles nicht so traurig wäre…“

Empfindlicher Polizist? „Was Du nicht willst, dass man Dir tu…“

Drogenprohibition am Ende „Der Mensch und sein Recht auf Rausch.“

Dummheit der Woche  ROFL

„Wasch mich Zombie, aber mach mich nicht nass!“ Ein aktueller Kommentar zur bayerischen Schulpolitik

Wer zahlt, schafft an!

heißt es im Volksmund.

Die deutsche Autoindustrie zahlt kräftig. Sie gehört neben dem Verband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie und der Allianz-Versicherung zu den wichtigsten Großspendern für die Altparteien im Lande. Das steht natürlich in keinem Zusammenhang zu der autofreundlichen Politik der letzten Jahrzehnte. Schließlich ist die deutsche Autoindustrie einer der wichtigsten deutschen Wirtschaftszweige. Da wäre etwa eine Verschärfung der Dienstwagensteuer extrem systemschädlich. Außerdem gönnen so wie so nur linke Neider den Top-Managern der deutschen Industrie ihre somit steuerbegünstigten Nobelkarrossen nicht. Und weil diese Industrie ja so wichtig ist, muss man sie natürlich auch für die Zukunft fit halten. Was ist da schon 1 Mrd. € Subvention für die Entwicklung von Elektroautos. Ist ja auch gut gegen die Klimaerwärmung, wegen dem CO2. Dass Elektroautos nicht co2-neutral sind, da die Produktion des Elektroautos und sein Strom eben nicht co2-neutral erzeugt werden, wird dabei gern übersehen bzw. verschwiegen. Auch dass die Autoindustrie seit Jahren riesige Gewinne einfährt, ist anscheinend für Subventionsentscheidungen irrelevant. So entsteht ein interessanter Geldkreislauf.

Wenn man nun noch betrachtet, dass Geld für Steuersenkungen bei den geringen und mittleren Einkommen fehlt und dass in den letzten Jahren Sozialleistungen massiv gekürzt wurden, versteht man, dass viele Bürger das Gefühl haben, dass die etablierten Parteien ihre Interessen nicht mehr vertreten.

Quellen:

http://blog.abgeordnetenwatch.de/2012/05/22/bescherung-von-der-autolobby-daimler-und-bmw-spendieren-parteien-660000-euro/

http://www.welt.de/wirtschaft/article13371949/Elektroautos-kosten-Steuerzahler-eine-Milliarde-Euro.html

http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2012-03/porsche-bmw-vw-gewinne

http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2012-02/volkswagen-gewinn-plus

http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/0,2828,699519,00.html

http://www.google.de/imgres?q=sozialleistungen+in+deutschland&um=1&hl=de&sa=X&pws=0&biw=1578&bih=939&tbm=isch&tbnid=–nrYbFCST3p9M:&imgrefurl=http://www.sozialpolitik-aktuell.de/index.php/ds-finanzierung.html&docid=iM6Q4QIywC7bMM&imgurl=http://www.sozialpolitik-aktuell.de/tl_files/sozialpolitik-aktuell/_Politikfelder/Finanzierung/Datensammlung/Vorschau-Dateien/abbII3.gif&w=926&h=658&ei=KA-8T5SQDY7gtQajwZnKDQ&zoom=1&iact=hc&vpx=184&vpy=521&dur=1376&hovh=189&hovw=266&tx=178&ty=71&sig=114623663970930896210&page=2&tbnh=137&tbnw=193&start=24&ndsp=45&ved=1t:429,r:7,s:24,i:151

Gekaufte Europaabgeordnete?

Wer sich bis jetzt gewundert hat, warum sich einige Europaabgeordnete so vehement für eine Verschärfung des Urheberrechts (z. B. ACTA), Internetsperren u. ä. einsetzen, kann jetzt eine mögliche Erklärung auf dem Blog von abgeordnetenwatch.de lesen:

http://blog.abgeordnetenwatch.de/2012/05/10/60-000-euro-von-bertelsmann-und-andere-beispiele-das-verdienen-die-europaabgeordneten-nebenher/

Dass alle 11 namentlich vorgestellten Beispiele und vor allem die beiden besonders krassen Fälle Mitglieder der CDU/CSU sind, überrascht mich jetzt nicht wirklich. Im Übrigen geben ca. 12 % der Europaabgeordneten an, regelmäßige Nebeneinkünfte zu beziehen.

Interessant ist auch das auf abgeordnetenwatch.de dokumentierte Abstimmungsverhalten dieser Abgeordneten.

Ob die Wähler genau wissen, wer ihre Abgeordneten bezahlt und wessen Interessen sie vertreten?

Peer Steinbrück – Hoffnungsträger der SPD?

Peer Steinbrück gilt vielen als Hoffnungsträger der SPD, vielleicht sogar als heimlicher Kanzlerkandidat. Dass der ehemalige Finanzminister mit Geld umgehen kann, versteht sich von selbst. Dass er allerdings auch geschäftstüchtig in eigener Sache ist, beweisen seine Nebeneinkünfte. Laut abgeordnetenwatch hat Steinbrück seit der Bundestagswahl 2009 über eine Mio. Euro mit Vorträgen, Aufsichtsratsposten und der Veröffentlichung zweier Bücher verdient. Eine ausführliche Liste der einzelnen Nebeneinkünfte befindet sich hier. Für seine Vortragsreisen ließ er auch schon mal die eine oder andere Sitzung des Bundestags ausfallen. Auch in Ausschüssen, z. B. dem Europa-Ausschuss, dem er angehört, sah man ihn eher selten. Zwar verdienen sich auch andere Mitglieder des Bundestags nebenbei eine goldene Nase, doch keiner ist hier so „erfolgreich“ wie Peer Steinbrück. Bei solchen Einkünften fragt man sich, was ist hier eigentlich die Haupt- und was die Nebentätigkeit?

Weiters sei die Frage erlaubt, inwieweit man hier noch von einem Volksverteter sprechen kann…

Quellen:

http://blog.abgeordnetenwatch.de/2010/08/17/ein-buch-29-vortrage-und-einige-hunderttausend-euro-die-nebeneinkunfte-des-peer-steinbruck/

http://www.welt.de/politik/deutschland/article106206859/Keiner-verdient-nebenher-so-viel-wie-Peer-Steinbrueck.html

PS: Peer Steinbrück beantwortet übrigens keine Fragen, die ihm über abgeordnetenwatch.de gestellt werden. Warum sich denn öffentlich äußern, und dann auch noch unbezahlt…